Nächster Termin

09.09.2018 Regionsmeisterschaften der Jüngsten
15.09.2018 Regionsmeisterschaften Jugend Doppel
28.09.2018  DTB TCH LK Race Finale U11 U13 U15

aktuelle News

spielend trainieren jeden Dienstag und Freitag 16-18 Uhr bei Kalle Beiber

Auch für alle die mal reinschnuppern wollen. Schläger und Bälle werden gestellt.

Ansprechpartner ist Frank Klingspor 0170/7662112

 

Dreamteam bei den Landesmeisterschaften

Das Dreamteam des Tennis Club Holzminden von 1928 e.V., die U10 Mädchenmannschaft, ist die drittbeste Mannschaft in Niedersachsen. Nach der Niederlage im Halbfinale konnte mit einem verdienten Sieg im Spiel um den dritten Platz der größte Erfolg einer Jugendmannschaft des TCH gefeiert werden.

 

Die Mannschaft erzielte bei den diesjährigen Medienpunktspielen sehr gute Ergebnisse. So erreichte Sie nach Siegen gegen Königslutter (3:0) und dem Auswärtssieg gegen Wolfenbüttel (2:1) den Staffelsieg in der höchsten niedersächsischen Spielklasse und wurde damit Meister der Bezirksliga. Nach diesem unerwarteten Erfolg konnten sich die Mädels auf  die TNB Landesmeisterschaftsendrunde, die am 22.09 in Celle ausgetragen wurden, freuen. Hier konnten Angelina Kraft, Jaqueline Fadaeeyani und Julia Kortekaas nach tollen Auftritten im Halbfinale und im Spiel um den dritten Platz weitere Erfahrungen für ihre beginnende Turnierkarriere sammeln. Die drei Mädchen arbeiten seit zwei Jahren akribisch an ihrer sportlichen Weiterentwicklung. Angelina Kraft, die Nummer 1 dieser Mannschaft blieb als einzige Spielerin aller Mannschaften in dieser Punktserie ungeschlagen. Jaqueline Fadaeeyani, die jüngste Spielerin bei den Landesmeisterschaften und Julia Kortekaas hatten nach ihren tollen Auftritten eine Menge Spaß bei diesem finalen Mannschaftswettbewerb.

 

Eine tolle Entwicklung für den Tennis Club Holzminden von 1928 e.V. der nicht wie andere teilnehmenden Mannschaften mit Spielgemeinschaften Starke Mannschaften stellt, sondern innerhalb des Vereins eine große Anzahl an Spielerinnen ausbildet die dann wirklich als Team aus einem Verein starten. Zu diesem Leistungskader gehören nicht nur die benannten Spielerinnen Angelina Kraft, Jaqueline Fadaeeyani und Julia Kortekaas sondern ebenfalls  Jane Ahrens und Noemi Pietrzyk die sich alle auf Augenhöhe befinden und sicher in den nächsten Jahren als ein Team für Aufsehen sorgen werden.

 

Bei den diesjährigen Regionsmeisterschaften der Jüngsten in Hildesheim konnten die Kinder des TC Holzminden von 1928 e.V. in allen Wettbewerben der U6, U7 und U8  Teilnehmer melden.

Felizitas Rakenius, Jahrgang 2013 war die jüngste Teilnehmerin des Turniers. Die ambitionierte Fünfjährige erfühlte alle in Sie gesetzten Erwartungen. Sie musste mangels Meldungen in der U8 mitspielen und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Der Lohn für ihren Trainingsfleiß und ihre kontinuierliche Weiterentwicklung war am Ende der 1.Platz der U6. Sie tritt damit nahtlos die Nachfolge der Holzmindener Seriensieger Jaqueline Fadaeeyani an, die in den letzten drei Jahren U7, U8 und U9 gewinnen konnte.     

v.l.n.r Kilian Rakenius, Felizitas Rakenius, Matheo Ahrens, Henry Busch, Elisa Henke, Noah van der Zande

Einen tollen dritten Platz feierte Elisa Henke bei der U8. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierte Elisa ihr Spiel. Gerade gegen die besten Ihres Jahrganges spielte Sie groß auf. Sie schlug als einzige die spätere Regionsmeisterin und setzte sich auch gegen die Zweitplatzierte klar durch. Einzig der Killerinstinkt gegen die vermeidlich schwächeren verhinderte den Titelgewinn für Elisa Henke. Sie befindet sich auf einen sehr guten Weg und muss nun lernen an sich zu glauben.

Bei den Jungs wurde auch gefeiert. Bei der U7 konnte Herny Busch seinen Titel nur knapp nicht verteidigen. Er wurde nach einem tollen Endspiel Zweiter in dieser Konkurrenz. Der zweite Spieler aus Holzminden, Kilian Rakenius, erreichte eine beachtlichen Fünften Platz bei seiner ersten Turnierteilnahme. Bei der U8 wurde Noah van der Zande Zweiter und Matheo Ahrens Dritter. Dieser Wettbewerb war sehr umkämpft und so entschied am Ende das bessere Satzverhältnis über den Titel.

Insgesamt wieder eine tolle Veranstaltung mit vielen erfolgreichen Kindern aus Holzminden. Der Tennis Club Holzminden von 1928 e.V. stellte wie schon in den letzten Jahren den größten Teilnehmerkreis. Fast alle Spielerinnen und Spieler standen auf dem Treppchen und die Anzahl der ambitionierten Kinder wird immer größer. Dieser Trend ist ein Verdienst der guten und strukturierten Jugendarbeit des Vereins. „Kinder, Trainer, Verein und Eltern müssen als Einheit funktionieren um in dieser tollen Sportart erfolgreich zu sein“, so Frank Klingspor, Jugendwart des TCH nach der Siegerehrung.       

Das in diesem Jahr zum achten Mal ausgetragene DTB Jungendturnier Bau Weiß Junior Classic erreichte leider nicht die Meldezahlen vom Vorjahr. Zu stark war die Konkurrenz der zeitgleich ausgetragenen Landesmeisterschaften in Oldenburg. Dennoch konnten 30 Jungen und Mädchen auf der Anlage des TC Holzminden von 1928 e.V. begrüßt werden. Alle Konkurrenzen der Jungen und Mädchen der Jahrgänge U12, U14 und U16 wurden angeboten. Der Modus wurde durch die Turnierleitung aufgrund der Meldungen auf Round Robin umgestellt d.h. das in allen Wettbewerben Gruppenspiele ausgetragen wurden und die jeweiligen erst bzw. zweit Platzierten im Halbfinale über Kreuz im K.O gegeneinander antreten mussten.

Die U12 Konkurrenz der Mädchen bot tolles Tennis. In diesem Wettbewerb konnten die beiden Top Gesetzen das Finale erreichen. Sieger bei den  Mädchen wurde Antonia Schweigel vom TC Kaiserswerth. Sie setzte sich gegen Joana Thiermann (TK Hannover) mit 6:1 und 6:0 durch. Im Spiel um Platz drei setzte sich Noemi Pietrzyk (TCH) gegen Angelina Kraft (TCH) 6:2 und 6:1.

Bei den Jungen gewann überlegen Mika Generotzky (TC Herford) gegen Nico Pietzsch (TC BW Dresden) der sich im Finale mit 6:3 und 6:4 durchsetzte. Insbesondere die beiden Finalgegner zeigten über die drei Turniertage sehr gute Leistungen und ereichten das Endspiel verdient. Beide boten auch im Finale tolles Tennis an und gaben dieser Konkurrenz einen würdigen Abschuß. Den dritten Platz erreiche Simon Rohrmeyer von TC Alfeld.

In der U14 Endrunde gab es einen Dominator. Eric Lennox Drathen vom Tus Ickern lies in keinem seiner Spiele den Gegner ein Chance. Deshalb verwundert es auch nicht, das er das Finale gegen Laurens Gorf (TSC Göttingen) ebenso bestimmte und glatt mit 6:1 und 6:2 gewann. Den dritten Platz belegte Vincent Simoens von TC Kassel.

In der U16 Konkurrenz qualifizierten sich die beiden Spieler des TC Holzminden, Leo Brodtmann und Yannik Klingspor für das Finale. Hierbei hatte Yannik Klingspor größere Probleme sich durchzusetzen. Sowohl in den Gruppenspielen als auch im Halbfinale gegen Tom Johann Blanken (MTV Wolfenbüttel) hatte er mächtig zutun und gewann nur knapp mit 6:3,2:6 und 10:4. Das Finale lief dann sehr schnell in die Richtung seine Trainingspartner Leo Brotdmann der klar mit 6:2 und 6:1 den Turniersieg sicherte.

Das Sorgenkind für die Holzmindener Turnierorginasatoren bleibt die Blau Weiss Junoir Classic. Durch starke Konkurrenz durch etablierte Turniere stagnieren hier die Meldungen und somit eine Weiterentwicklung des Turniers. Die erfolgreichen Turniere, Spring Junior Challenge, LK Race Finale und Sylvester Finale profitieren von ihrem exponierten Termin. Die Aufgabe für das Orgateam um Frank Klingspor, Christaian Henning und Constantin Meier lautet, im nächste Jahr besonderen Anreize für Spielerinnen und Spieler zuschaffen um diese nach Holzminden zu ziehen.

Die Mädchenmannschaften des Tennis Club Holzminden von 1928 erzielten bei den diesjährigen Medienpunktspielen gute bis sehr gute Ergebnisse. So erreichte die U10 Mannschaft nach Siegen gegen Königslutter (3:0) und dem Auswärtssieg gegen Wolfenbüttel (2:1) den Staffelsieg in der höchsten niedersächsischen Spielklasse und wurde damit Meister der Bezirksliga. Nach diesem unerwarteten Erfolg erreichten die Mädels die TNB Landesmeisterschaftsendrunde die Mitte September in Hannover ausgetragen wird. Hier können Angelina Kraft, Jaqueline Fadaeeyani und Julia Kortekaas nur gewinnen und weitere Erfahrungen für ihre beginnende Turnierkarriere sammeln. Die drei Mädchen arbeiten seit zwei Jahren akribisch an ihrer sportlichen Weiterentwicklung und sind ein Aushängeschild für die Jugendarbeit des TC Holzminden.

Erfolgreiches Team: vnlr. Angelina Kraft, Kardelen Davulcu, Noemi Pietrzyk, Jordina Fadaeeyani, Jaqueline Fadaeeyani und Julia Kortekaas, hintere Reihe Jugendwart Frank Klingspor und Trainer Constantin Meier

Die C Juniorinnen bestritten ihre Punktspiele ebenfalls sehr erfolgreich. Die erste Mannschaft bestehend aus Kardelen Davulcu, Noemi Pietrzyk und Jordina Fadaeeyani wurden ungeschlagen Staffelsieger der Regionsliga. Einziger echter Gegner in dieser Staffel war die zweite Mannschaft des TC Holzminden bestehend aus Angelina Kraft, Jaqueline Fadaeeyani und Julia Kortekaas die sich bei den älteren Mädchen beweisen wollten. Dieses gelang ihnen eindrucksvoll und sie erreichten auf Anhieb mit nur einer Niederlage den zweiten Platz in dieser Staffel. Auch bei diesen beiden Mannschaften entwickeln sich die Spielerinnen durch konzentriertes Training weiterhin in die richtige Richtung. Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung der noch 10 jährigen Noemi Pietrzyk. Ausgezeichnete Technik und akribisches Training haben sie innerhalb der letzten 12 Monate zur großen Hoffnung des TC Holzminden reifen lassen. Diese gilt natürlich ausnahmslos auch für alle Spielerinnen der U10 Mannschaft.

Die U16 Mannschaft um Lena Timmermann konnte mit ihrer ersten Saison recht zufrieden sein. Ein dritter Platz in der Regionsliga kann sich sehen lassen. Die komplett neuformierte Mannschaft startete mit vielen Frischlingen in die Saison die erst Erfahrungen sammeln mussten. Für die neue Saison werden die Ziele jedoch höher gesteckt. In dieser Mannschaft wurde Lena Timmermann, Paula Ruthe, Jette Knebel und Zarah Ditlevsen eingesetzt.

Perspektivisch gesehen Folgen den jetzt so erfolgreichen Mädchen vielen neue Talente im Alter von 5-7 Jahren. So befinden sich Felizitas Rakenius (5), Pia Weiß (6) und Elisa Henke (7) in neuen Futurkader des TC Holzminden. In diesem neue Kader werden Talente gesichtet und gezielt aufgebaut. Hierbei trägt auch die Kooperation mit dem Hord der Grundschule Astrid Lindgren zur Belebung der Talentsuche bei. Insgesamt ist der Tennis Club Holzminden auf einem guten Weg. Allerdings sind Erfolge immer nur so viel Wert wie die Ergebnisse des nächsten Turniers. Es muss also weiterhin akribisch und mit vollem Einsatz an der Entwicklung der jungen Sportlerinnen gearbeitet werden.

Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Regionsmeisterschaften der Tennisregion Hildesheim/Peine/Holzminden erreichte der Tennis Club Holzminden von 1928 ein unerwartet gutes Ergebnis. Der Holzmindener Tennisverein war mit 16 gemeldeten Kindern die Nummer eins bei den Meldungen. Insgesamt nahmen 107 Kinder an dieser Veranstaltung teil.  Mit drei Titel, drei zweiten Plätzen und vier dritten Plätzen konnte das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt werden.

Bei den U9 Mädchen und Jungen war die Dominanz der Weserstädter besonders bemerkenswert. Alle gemeldeten Spielerinnen und Spieler erreichten mindestens das Halbfinale. Jaqueline Fadaeeyani, die 8-jähringe Tennisqueen aus der Weserstadt begeisterte nicht nur die mitgereisten Fans sondern auch die zahlreichen einheimische Zuschauer mit ihrem druckvollen und cleveren Spiel. Die Konkurrenz innerhalb dieser Altersgruppe war sehr groß und so gab es schon ab der ersten Runde schwere Prüfungen zu bestehen. Bei tropischen Temperaturen wurde das Halbfinale und Finale am Sonntag gespielt. Insgesamt stand Jaqueline in beiden hochdramatischen Spielen über 5 Stunden auf dem Platz und wurde am Ende verdient Regionsmeisterin 2019. (HF Fadaeeyani - Keil 7:6,7:6-F Fadaeeyani - Schipke 7:6,6:4).

Bei den Jungen erreichten Noah van der Zande, Ludwig Lampe und Raphael Klingspor das Halbfinale. Im reinen Holzmindener Halbfinale gegen Noah van der Zande sicherte sich Raphael Klingspor den Einzug ins Regionsfinale. Hier unterlag er jedoch genauso wie vorher Ludwig Lampe im Halbfinale gegen Luka Gagovic. Der Grund für diese Niederlagen war nicht die mangelnde Qualität im Spiel, sondern die enormen körperlichen und physischen Vorteile des späteren Regionsmeister.

Bei den U11 Mädchen gab es leider sehr wenige Meldungen und so musste sich Noemi Pietrzyk mit nur drei Spielerinnen aus Hildesheim auseinandersetzen. Sie konnte ein Spiel gewinnen und belegte am Ende den dritten Platz. Durch ihren Trainingsfleiß ist die Lücke zu den Topspielerinnen deutlich kleiner geworden. Wenn Sie so weitermacht wird sie schon sehr bald die Früchte ihrer Arbeit ernten.

Das gleiche gilt für Kardelen Davulcu die als U12 Spielerinnen bei den U14 Mädchen starten musste. Auch bei ihr sind klare Vorschritte zu erkennen. Was fehlt ist die Wettkampfhärte und vorallem Erfahrung.

Die Königskonkurrenzen des Turniers, die U14 und U16 bei den Jungen, war fest in der Hand der Holzmindener Kaderjugend. So erreichte Justus Meyer ohne Satzverlust das Finale gegen Felix Langgut vom TC Alfeld. In einem tollen Endspiel konnte sich Justus Meyer sich mit 6:0 und 7:5 durchsetzen. Damit sicherte er sich auch die Nominierung für diesjährige Landesmeisterschaft in Oldenburg.

Zu eine Vereinsinternen Endspiel kam es bei der U16. Die beiden Topgesetzten Yannik Klingspor und Leo Brodtmann erreichten beide ohne Satzverlust das Finale. Sie konnten alle ihre Spiele bis hin zum Finale klar dominieren und waren mit Abstand die beiden besten Spieler der Konkurrenz. Das Finale war dann überraschend eine klare Angelegenheit für Yannik Klingspor. Mit dem Ergebnis von 6:0 und 6:3 wurde Yannik Regionsmeister 2019.  

„Jedes Jahr fahren wir nach Hildesheim zu den Meisterschaften mit dem gleichen Gefühl, es kann nur schlechter laufen als beim letzten Mal und jedes Jahr wieder Topen unsere Kinder das Ergebnis von Vorjahr. Unglaublich!“ so Frank Klingspor, Jugendwart des TC Holzminden direkt nach der Siegerehrung. „Ich bin so stolz auf euch alle, nicht nur auf die die die Pokale nach Hause tragen, sondern auch auf die die sich dieser Herausforderung stellen“       

Darf ich bitte auch Tennis spielen? Diese Frage wurde seit Mai dieses Jahres sehr häufig im Kinderhort  der Astrid-Lindgren-Schule  gestellt. Die Kinder profitieren von Angebot des Tennis Verein Holzminden von 1928 e.V. der in Rahmen seines Play and Stay Projekts den Kindern der Nachmittagsbetreuungsstätte Astrid-Lindgren-Schule  zweimal pro Woche kostenloses Tennistraining anbietet. In 12er Gruppen können die Kinder der 1 bis 4 Klasse erste Erfahrungen auf dem Tennisplatz sammeln. Allen Trainer und Kindern macht dieses nachhaltige Angebot riesig Spaß und es wurden auch schon einige Talente gesichtet. Bisher nahmen 36 Kinder am dieser Aktion, die durch die Braunschweigische Sparkassenstiftung unterstützt wird, teil. Der Schwerpunkt des Trainings, das durch den Leiter des Horts Herrn Geffers und Frank Klingspor (Jugendwart des TCH)  initiiert wurde, ist die Koordination der Kinder zu verbessern und die Begeisterung für sportliche Aktivität zu wecken.  Nach dem erfolgreichen Start im Mai wurden alle Kinder zum Eis essen auf die Anlage des Tennis Clubs an der Liebigstraße eingeladen. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhielten vier besonders talentierte Kinder ein Stipendium der Jugendabteilung des Vereins.

Spring Junior Classic 2019

Zum dritten Mal wurde am Wochenende vor Ostern die Spring Junior Classics, ein DTB Tennisturnier der Kategorie J3, auf der Tennisanlage des TC Holzminden von 1928 e.V. ausgetragen. Das erste Outdoor Jugendturnier Norddeutschlands wurde von der Tennisjungend der Jahrgänge U12, U14 und U16 hervorragend angenommen und man konnte auch im dritten Jahr einen neuen Melderekord  von 72 Jugendlichen aus ganz Deutschland verzeichnen. Meldungen aus Berlin, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westphalen, Sachsen, Bremen  und Niedersachsen bestätigten die Organisatoren des Turniers in ihrer Endscheidung, dass Turnier zu einem so frühen Zeitpunkt im Jahr anzubieten.

Die extremen Wetterverhältnisse verlangten dem Veranstalter einiges ab. Oberschiedsrichter und Turnierleiter Frank Klingspor hatte an den ersten beiden Tagen einige knifflige Entscheidungen zu fällen. Umso erstaunlicher, dass alle Spiele wirklich draußen auf Sand ausgetragen werden konnten obwohl am zweiten Turniertag eine dünne Schneedecke die Plätze zierte. Die Turnierleitung, die aus Christian Henning, Constantin Meier und Frank Klingspor bestand, dankt allen Spielerinnen und Spieler für faire Spiele und vor allem für die Einstellung diesen widrigen Wetterbedingungen zu trotzen.

Großartiges Tennis wurde den Zuschauern in den einzelnen Wettbewerben geboten. Sportliche Fairness und freundschaftliches Miteinander wurde bei diesem Turnier großgeschrieben und vom gesamten  Organisationsteam vorgelebt. Insgesamt gab es viel Lob und große Anerkennung von alle Teilnehmern, Eltern und Betreuern bezüglich der Durchführung und Organisation dieser überregionalen Sportveranstaltung.

Bei der U12 Tennisjugend der Mädchen setzte sich Leoni Gottwald (TC Bad Oeynhausen) knapp gegen Antonia Schweigel (TC Kaiserswerth) durch. Leoni siegte in einem guten Finale mit 6:2 und 6:4. Bei den Jungs war das Teilnehmerfeld hochklassig besetzt. Sieger einer tollen Konkurrenz wurde Lasse Rensing (TC Paderborn), der gegen Vincent Simoens .(Kassler TC) mit 6:2 und 6:1 die Oberhand behielt. Rensing siegte im Halbfinale gegen den aktuellen Landesmeister der U11 Mats Ole Ullrich (HTV Hannover) unerwartet klar 6:0 und 6:1 und sorgte damit für die eigentliche Überraschung im Wettbewerb.

Bei den U14 Wettbewerben gab es tollen Sport zu sehen. Bei den Mädchen wie auch bei den Jungen war das Teilnehmerfeld erlesen und Top besetzt. Bei den Mädchen siegte Franziska Heinemann (TC GW Paderborn) gegen Zoe Allegra Ströh (Kassler TC 1931) in einem Krimi mit 6:2,3:6 und 10:7. Bei den Jungen ging der Titel Noel Schöne vom Westersteder Tennisverein der sich gegen Lennart Straube von HTV Hannover mit 6:4 und 7:6 durchsetzen konnte.

Bei den U16 Juniorinnen erreichten die Favoritinnen das Finale. In dieser Konkurrenz gab es viele spannende und hochklassige Spiele.  Sina Marie Luther, die an Eins gesetzte LK 3 vom SG Rodenberg, erreichte Problemlos das Halbfinale. Dort traf sie auf Kim Venghaus aus Münster die ihr Paroli bieten konnte. Sehr überraschend aber auch sehr verdient konnte Sie dieses Halbfinale mit 6:7 6:4 und 10:7 für sich entscheiden. Das Finale war da eine eindeutige Sache für die Spieler aus Westfalen. Zizou Eichholz aus Berlin hatte gegen Kim, die jetzt groß aufspielte, kaum eine Chance und verlor mit 6:3 und 6:1.

Die besten Spieler der U16 Konkurrenz lauten Matthev Zierenberg und Alexander Glomb. Beide waren unter dem Striche einfach die stabilsten Spieler der Konkurrenz und hielten ihre Fehlerquote gering. Der Weg ins Finale verlief für Beide ähnlich. Nach zwei lockeren Auftaktsiegen folgte ein Krimi im Halbfinale in dem Beide erst im dritten Satz den Weg ins Finale fanden. Leider zog sich Alexander Glomb hier eine Verletzung zu und musste das Finale nach verloren ersten Satz aufgeben. Diese Aufgabe schmälert aber nicht die Leistung von Matthev Zierenberg der verdient und Recht diesen Titel feiern konnte

 

Nach den Erfolgen der Jüngsten U7 und U8 in den letzten Jahren beiden Jahren verabschiedeten sich die Seriensieger Raphael Klingspor und Jaqueline Fadaeeyani in die nächsthöhere Altersklasse U9 und U10. In den meisten Vereinen entsteht in einer solchen Situation meist ein Leistungsvakuum. Der Grund dafür liegt einzig und allein an der fehlenden Qualität und Quantität von Tennistrainern die immer wieder neue Talente fördern und diese dann auf die Erfolgsspur bringen. Dies scheint bei Tennis Club Holzminden jedenfalls nicht der Fall zu sein. Nahtlos konnten neue hochmotivierte Talente ins Training eingebunden werden und zu ihrem ersten Turnier gemeldet werden.  
Bei den Jungen U7 würde Herny Busch überlegen Regionsmeister. Der jüngste Spieler der Konkurrenz bestach mit seiner guten Technik und seinem unglaublich sichern Spiel. Er verlor kein einziges Spiel und wies am Ende eine 6:0 Matchbilanz auf.

Matteo Ahrens, Noah van der Zande, Elisa Henke, Herni Busch, Frank Klingspor

Überraschend gelang Matteo Ahrens das gelang Kunststück. Der Hoffnungsträger unserer U8 ist im letzten Sommer aus Bad Gandersheim zu Tennis Club Holzminden gewechselt. Der sehr Trainingsfleißige junge Spieler machte in sehr kurzer Zeit große Fortschritte und wurde mit einer Matchbilanz von 7:1 Regionsmeister 2019 der U8. Einen guten vierten Platz belegte Noah van der Zande ebenfalls vom TC Holzminden kommt.
Was mit Talent geht bewies Elisa Henke aus Lüchtringen. Nachdem Sie im vergangenen Sommer zum ersten Mal den Tennisschläger in der Hand hielt vergingen  genau 8 Monate bis zu ihrem ersten erfolgreichen Tennisturnier. Rekordverdächtig. Sie belegte einen glänzenden dritten Platz bei den U8 Mädchen und musste sich nur den beiden Topgesetzten Mädchen ganz knapp geschlagen geben. Sie begeisterte die Zuschauer mit ihrem sehr kontrollierten Spiel und ihrer wirklich tollen Technik.
Die nächste Generation der Kids steht also bereit und hat sich ihrer ersten Lorbeeren verdient. Es wird schon fleißig an der Übernächsten im neugegründeten Futurkader gearbeitet. Hier werden 4-6 jährige Jungen und Mädchen  im wöchentlichen Koordinationstraining für ihre Sportlerlaufbahn vorbereitet.

Die neuformierte Herrenmannschaft des TC Holzminden feierte nach einer starken Wintersaison die Meisterschaft in der Regionsliga. Damit erreichte die Mannschaft, die sich hauptsächlich aus Jugendspieler zusammensetzt, auch den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

Am Anfang der Wintersaison stand dieser Erfolg jedoch auf wackligen Füßen. Zwei Leistungsträger  Justus Meyer(4:0) und Jonathan Just(3:1) mussten langwierige Verletzungen auskurieren. Die breitaufgestellte Mannschaft TCH konnte diese Probleme jedoch gut kompensieren. Jonas Kortekaas (2:2), Andreas Campe(2:0), Christian Henning(1:2) und Frank Klingspor(6:0) konnten sich nun in den ersten Spielen beweisen.  Sie unterstützen die Stammkräfte Leo Brodtmann(10:0) und Yannik Klingspor(12:0) bei der Mission Aufstieg. (in Klammer das Spielverhältnis)     

Nach Siegen gegen TSV Rethen (5:1), TC Nordstemmen(6:0) und MTV Peine (4:2) zeichnete sich ein Zweikampf zwischen TV Einbeck und den Weserstädter ab. Diese Tendenz setzte sich auch an den kommenden Spieltagen fort.  Diese wurde gegen GRE Hildesheim(5:1) und Bemerode Hannover (6:0) erfolgreich bestritten. In diesen Spielen kehrten dann auch nach und nach die beiden verletzen Spieler der Kreisstädter zurück. Gerade noch rechtzeitig um am letzten Spieltag das Finale mit den ebenfalls verlustpunktfreie TV Einbeck zu bestreiten. In der Höhle des Löwen setzten sich die Jungs dann sicher mit 4:2 durch und konnten somit die Meisterschaft 2019 feiern. Die eingesetzten Jugendspieler des TC Holzminden sind zwischen 14 und 15 Jahre alt und das Flaggschiff für eine lange strukturierte Jungendarbeit des Vereins.                

Jahreshauptversammlung  des TC Holzminden v. 1928 e. V.

Erneut sehr positive Mitgliederentwicklung in 2018

Im Tennisheim des TC Holzminden v. 1928 e.V. konnte der 1. Vorsitzende Rolf Gans mehr als 30 Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Im Mittelpunkt standen die Beseitigung des Sturmschadens von Oktober 2018, Ehrungen für besondere sportliche Leistungen, Neuwahlen im Vorstand, sowie die Rechenschaftsberichte des Vorstandes.

Zu Beginn  der Sitzung konnten der 1. Vorsitzende Rolf Gans, sowie der Jugendwart Frank Klingspor zahlreiche Mitglieder für ihre tollen sportlichen Leistungen ehren. Hierbei sind insbesondere zu nennen die Junioren C mit dem erringen des Regionspokalsieges, sowie die Junioren B, die ihre Staffel in der Bezirksliga gewonnen haben und nur im Finale des Bezirkspokals unterlegen waren. Bei den Regionsmeisterschaften im Sommer 2018 konnten die Titel in der Altersklasse U8 und U9 (Jaqueline Fadaeeyani, Raphael Klingspor und Noah van der Zande) errungen werden. Die Regionsmeisterschaften im Winter 2018 waren noch erfolgreicher für die Schützlinge des TC Holzminden v. 1928 e.V., denn es wurden die Titel in der Altersklasse U9, U14 und U16 der Jungen gewonnen (Raphael Klingspor, Justus Meyer und Yannik Klingspor). Zudem konnten im Seniorenbereich Walter Brand die Landesmeisterschaft in der Altersklasse 65 erringen, sowie Harald Berner die Regionsmeisterschaft ebenfalls in der Altersklasse Herren 65 für sich entscheiden.

Aus den Berichten der einzelnen Vorstandmitglieder wurde ersichtlich, dass der Verein auch 2018 eine äußerst erfreuliche Mitgliederentwicklung zu verzeichnen hatte. So konnte die Anzahl der Mitglieder in den letzten Jahren stetig gesteigert werden, so dass in 2018 eine Anzahl von 278 Mitgliedern zu verzeichnen ist. Besonders erfreulich hierbei ist der hohen Anteil von Kindern und Jugendlichen, die für sich genommen mit 115 Mitgliedschaften einen sehr großen Anteil ausmachen. Auch finanziell stellt sich der Verein wiederum sehr solide dar, so dass notwendige Instandhaltungsmaßnahmen des Clubheimes, sowie weitere Verbesserungen an der Sportanlage vorangetrieben werden konnten. Besonders zu erwähnen ist der erhebliche Sturmschaden an unserem Tennisheim mit einer Gesamtschadenssumme von 50.000€. Dieser wurde zum Teil von der Versicherung beglichen, die verbliebene Summe wurde durch großzügige Spenden unserer Mitglieder gedeckt, wofür sich der 1. Vorsitzende nochmals ausdrücklich bedankte.

Bei den Neuwahlen konnten die bisherigen Mitglieder des Vorstandes bestätigt werden, Erdal Kilic als 2. Vorsitzender, Constantin Meier als 2. Jugendwart, Uta Holtz als Schriftwartin und Dr. Marcus Eh als Pressewart. Alle Wahlen  wurden einstimmig von der Versammlung angenommen.

Der 1. Vorsitzende Rolf Gans beendete die harmonische Versammlung mit den besten Wünschen für eine gesunde, sportliche und erfolgreiche neue Sommersaison 2019.

Die Neuausrichtung der Tennisregion Hildesheim /Peine im Bereich Jüngsten und Jugendwettkampfsport war lange überfällig. Zu starr und unflexibel wurde lange Jahre an althergebrachten Systemen festgehalten. Mit Daniel Hunke, seit 2017 neuer Jugendwart der Region,  kam dann frischer Wind in den Vorstand der Tennisregion Hildesheim/Peine.  Der Mut auch neue Wege zu beschreiten mündete dann in die ersten Gespräche mit dem TC Holzminden und Frank Klingspor, Jugendwart des Tennis Club Holzminden von 1928 e.V.. Schnell wurde man sich einig gemeinsam an der Zukunft unserer Tennisregion zuarbeiten und die Jugendarbeit auf die besondere schwierige geographische Situation anzupassen. Flächenmäßig eine der größten Regionen in Niedersaschen ist das strukturierte Training mit leistungsbereiten Kindern in entsprechenden Gruppen sehr schwierig zu organisieren. Aufgrund der langen Autofahrt zum Leistungszentrum in Bad Salzdetfurth meldeten viele Eltern ihre Kinder nicht zu dem angebotenen und sehr wichtigen Regionstraining an.  Es lag also auf der Hand dezentrales Regionstraining an mehreren Standorten anzubieten. Die große Herausforderung die durch diese Umstrukturierung entsteht, man benötigt mehr qualifizierte Tennistrainer die dann gemeinsam und als Team die neuen Weichen in unserer Region stellen. Für den neuen Regionsstützpunkt Holzminden wurde mit Constantin Meyer dieser Regionstrainer gefunden. Gemeinsam mit Frank Klingspor, der für die Organisation verantwortlich zeichnet legte der Stützpunkt einen tollen Start hin. Seit dem 1.10.2018 trainieren nun 16 Kinder in 10 Gruppen im angebotenen Regionstraining. Für alle motivierten und ambitionierten Kinder im Landkreis gibt es nun eine weitere Möglichkeit zusätzlich zum Vereinstraining in Leistungsstarke Gruppe zu trainieren.

Die Jugendabteilung des Tennis Club Holzminden kann auf eine sehr erfolgreiche Sommersaison 2018 zurückblicken. In den Mannschaftswettbewerben wurden sehr gute Ergebnisse erzieht.

Der neuen U10 Mädchenmannschaft des TCH gelang das Kunststück gleich im ersten Jahr Meister ihrer Staffel und damit verbunden auch gleichzeitig die Regionsmeisterschaft zu feiern.  Die Mannschaft besteht aus Julia Kortekaas, Noemi Pietrzyk und Angelina Kraft. Angelina Kraft errang zusätzlich den zweiten Platz bei den Regionsmeisterschaften im Einzel und an der Seite von Julia Kortekaas auch den zweiten Platz bei den Doppelmeisterschaften in Hildesheim.

Meister in der Region C-Junioren Tim Risse, Andre Magdea, Nils Habenicht, Alexander Bras

Die U12 Mannschaft der Jungen wurde nach 6 spannenden Spielen und einer Bilanz von 5:1 Meister der Regionsliga. Das Finale um die Regionsmeisterschaft konnte gegen Alfeld ebenfalls siegreich gestaltet werden und somit auch die Regionsmeisterschaft gefeiert werden. Die neuformierte Mannschaft um ihren Mannschaftsführer Alexander Braß besteht aus Andre Magdea, Tim Risse und Nils Habenicht die gemeinsam diesen Erfolg feiern konnten.

Weiterlesen: Erfolgreiche Sommersaison abgeschlossen