Die 20. Auflage der Bergbräu-Trophy in Uslar und Holzminden war in vielerlei Hinsicht ein Jubiläumsturnier. Über 50 Aktive aus der Deutschen Rangliste waren am Start und zeigten in spannenden Matches herausragende Leistungen. Die zahlreichen Zuschauer applaudierten immer wieder spontan nach langen Ballwechseln und spektakulär heraus gespielten Punkten. Sonnenschein an allen Turniertagen und eine beispielhafte Organisation sorgte für eine durchweg positive Stimmung bei den 110 Spielerinnen und Spieler aus sieben Bundesländern sowie den Gästen und Sponsoren.

Bei seiner zehnten Teilnahme in Uslar gab Stammgast Jörgen Aberg (Berlin) auf dem Weg zum Turniersieg keinen Satz und insgesamt nur sieben Spiele ab. Lediglich im zweiten Durchgang des Finals der Herren 40/45 leistete der Niedersächsische Landesmeister Peter Mai beim 3:6 kurze Zeit Widerstand.

Weiterlesen: 20 Bergbräu-Trophy

Erstmals in seiner Karriere gelang Walter Brand vom TC Holzminden der Sieg bei den Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen auf der Anlage des DSV Hannover am Zoo. Der Überraschungscoup in der Altersklasse 65 gelang ihm gegen den topgesetzten Titelverteidiger und Mannschaftskamerad Wilhelm Holz aus Uslar. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er in dem starken 32er Feld im zweiten Durchgang auf Hermann Cordes vom TC Oyten, der mit LK 7 die beste Leistungsklasse des gesamten Hauptfeldes hatte.  Mit einem deutlichen 6:2 und 6:3 Sieg hatte Walter B. einen optimalen Einstieg in das Turnier und zog sicher in die Runde der letzten acht ein. Im Viertelfinale war Thomas Lauber aus Rotenburg/Wümme der nächste Kontrahent, der aber schnell die Überlegenheit von Walter anerkennen musste. Mit dem Ergebnis von 6:3 und 6:3 war der Sprung ins Halbfinale erreicht. Dort traf er auf Peter Schneider vom TC Göttingen. Nach gewonnenen ersten Satz mit 6:3 und einer klaren Führung von 5:1 im zweiten Satz sah alles nach einem klaren Sieg aus. Doch Schneider gab nicht auf, kam Punkt um Punkt heran und plötzlich stand die Partie 5:5. Die Spannung war jetzt kaum zu überbieten, doch Walter packte sein Kämpferherz aus, mobilisierte alle Kräfte und holte sich nach jeweiligem Einstand die nächsten beiden Spiele letztlich verdient mit 7:5 und erreicht mit diesem Satzgewinn den Einzug ins Finale.

Im oberen Tableau hatte sich Titelverteidiger Wilhelm Holz nach spannendem Match im Halbfinale gegen Manfred Ruhl aus Göttingen mit 2:6, 7:5 und 11:9 im Matchtiebreak durchgesetzt. Im Endspiel zeigte Walter seine ganze Klasse. Mit tollen Schlägen und Returns holte er sich den ersten Durchgang sicher mit 6:2. Der zweite Satz wurde zunächst vom Titelverteidiger bestimmt, der mit 2:0 in Führung ging. Doch Walter hielt dagegen, spielte wieder groß auf und sicherte über 5:2 und 6:3 souverän die diesjährige Meisterschaft. Ein toller Triumph von Walter, der im gesamten Turnier keinen Satz abgab und hoch- verdient den  Landesmeister-Titel 2018 in überzeugender Manier gewann. Das mit Wilhelm Holz auch die Vizemeisterschaft errungen werden konnte, ist sicherlich einmalig in der Vereinsgeschichte des TC Holzminden. Mit einem dritten Platz in der Herren 70 Konkurrenz bot auch Hinrich Haffner nach zwei spektakulären Siegen gegen den an drei gesetzten Anton Klima aus Sehnde Nr. 28 der deutschen Rangliste mit einem 6:4 und 7:5 und gegen Jürgen Wien aus Barsinghausen Nr. 68 der deutschen Rangliste  mit 7:5, 2:6 und 10:5 im Matchtiebreak eine ganz starke Leistung. Leider war im Halbfinale gegen Dieter Cardis aus Göttingen Nr. 24 der deutschen Rangliste mit 3:6 und 2:6 Endstation.

Erstmalig konnte der TC Holzminden v. 1928 e.V. drei Mannschaften für den Winter-Spielbetrieb anmelden, die allesamt in ihren Spielklassen ausgezeichnete Platzierungen erreicht haben. Die Herren 65 konnten hierbei in der Regionalliga Nord-Ost den Meistertitel feiern, was um so bemerkenswerter ist, da es sich um die höchste deutsche Spielklasse handelt. An dem Erfolg waren die folgenden Spieler beteiligt: A. Antal, W. Holz, W. Brand, H. Haffner, H. Seydler und H. Berner. Am 1. Spieltag hatte der TC Holzminden Heimrecht und kam zu einem hart umkämpften 3:3 Unentschieden gegen den THC von Horn und Hamm. Am nächsten Spieltag mussten die Herren 65 zum Bückeburger TV WRB reisen und es konnte nach einer 3:1 Führung aus den Einzeln letztendlich ein 4:2 Sieg errungen werden. Das anschließende Heimspiel gegen den TC Lütjenburg ging noch enger zu und es wurde wie am ersten Spieltag ein 3:3 Unentschieden erreicht. Im Auswärtsspiel gegen den Barsinghäuser TV stand es nach den Einzel, in welchen 3 Spiele im Match Tie-Break entschieden wurden, 3:1 für den TC Holzminden, was die Herren 65 dann zu einem 4:2 Erfolg nutzten. In den letzten beiden Spielen hatten die Holzmindener dann Heimrecht gegen TV Eintracht Sehnde und SC SW Cuxhaven. Sehnde wurde hierbei souverän mit 5:1 bezwungen, so dass am letzten Spieltag ein Unentschieden erreicht werden musste, um die Meisterschaft feiern zu können. Und so geschah es dann auch gegen Cuxhaven, in sehr ausgeglichenen Spielen, sowohl im Einzel, wie auch im Doppel, wurde ein 3:3 Unentschieden erkämpft und anschließend die Meisterschaft gefeiert!

 

In der Herren 50 Verbandsklasse kam der TC Holzminden zu einem hervorragenden 2. Tabellenplatz und wurde hierbei nur sehr knapp von den Hildesheimern überflügelt. Aufgeschlagen haben für die Herren 50 M.Köhne, D. Nahrwold, C. Henning, H. Wessels, F. Klingspor, J. Reinheckel und E. Kilic. Im ersten Auswärtsspiel ging es gegen den TC Benstorf, welcher nach 3:1 in den Einzeln mit 4:2 bezwungen wurde. In den den nächsten drei Heimspielen ging es gegen TSG Ahlten, TV Rot-Weiss Bad Salzdetfurth und im Spitzenspiel gegen den Hildesheimer TV II. Die ersten beiden Partien wurden souverän 6:0 gegen Ahlten und 5:1 gegen Bad Salzdetfurt gewonnen. Somit kam es im dritten Heimspiel zum Showdown gegen die Hildesheimer. Hierbei behielten die Hildesheimer knapp die Oberhand mit einem 4:2 Sieg. Im abschließenden Auswärtsspiel gegen den TV Springe II konnte einer ungefährdeter 5:1 Sieg errungen werden.

 

Die Damen 40 des TC Holzminden erreichten in der Bezirksklasse mit 6:4 Punkten einen hervorragenden 3. Tabellenplatz. Für den TC Holzminden kamen V. Seidel,  S. Wessels, S. Cichos-Stroop U. Holtz und G. Schaper zum Einsatz. Das erste Heimspiel konnte gegen den TC Wolfsburg 2012 souverän gewonnen werden. Anschließend wurden zwei Auswärtsspiele gegen die SCW Göttingen und den TC Sassenburg II gespielt. Gegen die Göttingerinnen konnte nur Veronika Seidel ihr Einzel gewinnen, so dass am Ende eine 5:1 Niederlage stand. Die Sassenburgerinnen wurden dann wieder mit 4:2 bezwungen, was um so beachtlicher ist, da die Holzmindenerinnen im Einzel nur drei Spielerinnen aufbieten konnten. Von den letzten beiden Heimspielen gegen den TV Jahn Wolfsburg und TC GRE Hildesheim II konnte eine Partie gewonnen werden. Allerdings gab es zuerst eine 4:2 Niederlage gegen die Wolfsburgerinnen und anschließend zum Abschluss ein 4:2 Sieg gegen Hildesheim.

 

Viele bekannte Gesichter aus der Hildesheimer Tennisszene waren im Laufe des Wochenendes auf der Anlage des HTC Rot Weiß zu Gast. 114 Teilnehmer aus 26 Vereinen hatten für die Regionsmeisterschaft auf der Anlage des HTC Rot-Weiß Hildesheim gemeldet.  Das 50-jährige Jubiläum  des HTC Rot Weiß war ein hinreichender Grund die Tennisspieler aus der Region zwischen Sarstedt und Bockenem, sowie zwischen Peine und Holzminden nach Hildesheim einzuladen.  Die stärkste Abordnung entsandte der Hildesheimer TV mit 26 Teilnehmern, 14 Spieler kamen aus dem Raum Peine und drei Spieler reisten aus Holzminden an.

 

Sechs Stunden Arbeit hatte die Turnierleitung am Dienstag zuvor in die Spielpläne für das Wochenende investiert um in 14 Disziplinen möglichst jeden Terminwunsch zu berücksichtigen, zumal dieses Turnier jedes Jahr am Einschulungswochenende stattfindet.  Bis zum Samstagabend lief dann auch alles wunschgemäß ab, wenn nicht ein Regenschauer alle Pläne zunichte gemacht hätte. Um die Halbfinals und die Endspiele zeitgerecht austragen zu können, mussten am Sonntagmorgen einige Spiele auf die Anlagen des MTV 48, HTV und TCGR Eintracht ausgelagert werden.

Pünktlich ab 15:00 Uhr konnten dann vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse die Finalspiele der Damen und Herren ausgetragen werden. 

Schon in den Halbfinals konnten die Zuschauer sehenswerte Matches bewundern. Mit Cai Könnecker vom gastgebenden HTC Rot-Weiß und Frank Helmsen (MTV VJ Peine) hatten sich zwei Spieler, die eigentlich schon Herren 40 hätten spielen können, Halbfinalplätze erkämpft. Hier mussten sie jedoch den Youngsters den Vortritt lassen.

Daniel Breiter zeigte in einem überlegen geführten Final-Match gegen Jannik Opitz sein Können, während sein Gegenüber mit Wind, Wetter, Platz und Bällen haderte. Mit 6:2 und 6:1 konnte er den Titel und das Preisgeld sicher einfahren.      

Das Damenfeld wurde wieder einmal von Jennifer Wilhelm dominiert. Die 15-jährige gab in den drei Turniermatches lediglich ein einziges Spiel ab. 5 Sätze zu Null und 1 Satz zu 1 sprechen eine deutliche Sprache.

Überschattet wurde die Veranstaltung durch eine Verletzung im Finale der Herren 30. Frank Seggelke (VfV Hildesheim) musste bereits im ersten Satz gegen Matthias Brinkmeier (TSV Giesen) nach einem Sturz und einer Knieverletzung beim Stand von 4:0 für seinen Gegner aufgeben und verbrachte dann die nächsten drei Stunden im Krankenhaus.  Im Finale der Herren 40 lieferten sich Harald Bettels (VfV Hildesheim und Michael Schneider (TKJ Sarstedt) wie gewohnt ein sehenswertes Duell, bei dem Harald Bettels in diesem Jahr die Nase vorn hatte.

Der Vorsitzende der Region Hildesheim-Peine, Ulli Kettler, zeigte sich bei der Siegerehrung mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. Der HTC Rot-Weiß hat bei seinen Vorbereitungen auf dieses Event vollen Einsatz gezeigt. Eine Hüpfburg für die Kleinsten, ermäßigte Preise in der Gastronomie während der Spielerabende und immer eine helfende Hand wo es nötig war. Das führte dazu, dass sich alle Beteiligten auf der Anlage wohl gefühlt haben. Ein besonderer Dank gilt auch Walter Helmke, dem Platzwart vom MTV 48, der beim Abendessen im Familienkreis alles stehen und liegen ließ um den Tennisspielern den Zugang zu der dortigen Tennisanlage zu ermöglichen.

In seinem Schlusswort zeigte sich auch der Vorsitzende des HTC Rot-Weiß, Bernd-M. Müller, zufrieden mit einem weiteren Event, welches die Anlage des HTC Rot-Weiß im Jubiläumsjahr mit Leben erfüllt hat und wünschte sich für die Zukunft eine noch intensivere Beteiligung.

 

Erfolgreicher Start der Mannschaften des TC Holzminden v. 1928 e. V. in die Sommersaison 2016

Für die diesjährige Sommersaison 2016 konnte der TC Holzminden sechs  Junioren- und sechs Seniorenmannschaften melden.

Im Juniorenbereich kamen bisher vier der sechs gemeldeten Mannschaften zum Einsatz, wobei drei der vier gespielten Partien gewonnen wurden. So konnten die Junioren A mit Konstantin Sprenger und Nico Grude in der Regionsliga glatt mit 3:0 gegen den TV Eime gewinnen. Weiter Siege wurden erzielt durch die Junioren B mit 3:0 gegen die TSV Gronau und die Junioren C ebenfalls mit 3:0 gegen den TV Eime, beide Mannschaften spielen in der Regionsliga. Für die Junioren B kamen Marc Cevin Meyer und Matteo Littmann, und für die Junioren C Justus Meyer und Jonathan Just zum Einsatz. Die bisher einzige sehr knappe 1:2 Niederlage mussten die Midcourt Jungen in der Regionsliga einstecken. Hierbei konnte Alexander Braß sein Einzel gewinnen, wohingegen Andree Magdea sein Einzel verlor, somit musste das Doppel entscheiden, welches die Holzmindener knapp im 3. Satz verloren.

Im Seniorenbereich haben die Herren 65 das erste Spiel gegen den favorisierten THC von Horn und Hamm klar mit 8:1 verloren. Das zweite Spiel führte die Herren 65 nach Berlin zum TC Schwarz-Gold Berlin, hier konnte ein verdienter 5:4 Erfolg verbucht werden. Nach dem zwischenzeitlichen 5:1 nach Einzeln, war die Partie schon entschieden, so dass die drei verlorenen Doppel keine Rolle mehr spielten. Ein sehr guter Auftakt in der höchsten deutschen Spielklasse. Ebenfalls erfolgreich startete die Herren 40 II mit einem 5:1 Sieg gegen die FC Germania Barbecke in der Regionsklasse. Die Herren 65 II erkämpfte sich durch zwei gewonnene Doppel ein 3:3 unentschieden gegen die TV Sösetal-Förste in der Bezirksliga. Die Damen 40 II in der Bezirksliga spielend, konnten den Saisonauftakt mit einem 4:2 Heimsieg ebenfalls erfolgreich gestalten. Hierbei konnten insbesondere Daniela Klingspor und Nicole Christoph mit jeweils einem Einzelsieg, sowie dem gemeinsam gewonnen Doppel drei Punkte zu dem Erfolg beisteuern.

Die nächsten Spieltage werden zeigen, welche Mannschaften um den Klassenerhalt kämpfen müssen und welche möglicherweise um die Meisterschaften spielen können.


Bild Herren 65_2016: Herren 65 v.l Walter Volle, Harald Berner, Hinrich Haffner, Helmut Seydler, Walter Brand, Wilhelm Holz, Adam Antal

 

Die Damen 40 des TC Holzminden v. 1928 e.V. erreichen in der Verbandsliga mit 6:2 Punkten einen hervorragenden 2. Tabellenplatz. Die 3. Partie war ein  Heimspiel gegen die TG Nieders./FC Schwalbe Döhren und in der Besetzung S. Cichos-Stroop, D. Kramer, U. Holtz und G. Schaper konnte ein 4:2 Sieg errungen werden. Außer  Cichos-Stroop, die ihre Partie verlor konnten die drei weiteren Einzel gewonnen werden. Somit mussten die abschließenden Doppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden.  Die Paarung D. Kramer/U. Holtz konnte durch einen souveränen 2-Satz Sieg den erhofften 4 Punkt sichern, so dass die Niederlage im 2. Doppel mit S. Cichos-Stroop/G. Schaper zu verschmerzen war. Das letzte Spiel der diesjährigen Saison führte die Damen 40 zum TV BW Neustadt a. Rbge, hierbei mussten sich V. Eickemeier, S. Cichos-Stroop, D. Kramer und U. Holtz beweisen. In den Einzeln konnten  V. Eickemeier,D. Kramer und U. Holtz ihre Spiele jeweils gewinnen, so dass der Zwischenstand nach den Einzeln 3:1 war. Das Doppel Nr. 1 in der Besetzung  V. Eickemeier/S. Cichos-Stroop gewann in dem abschließenden Doppel in 2 Sätzen und errang somit den wichtigen vierten Punkt. Das zweite Doppel ging erst im Match Tie-Break verloren, was allerdings am dritten Sieg im vierten Match nichts mehr änderte.

Die Herren 65 des TC Holzminden v. 1928 e.V. spielen die diesjährige Wintersaison in der höchsten deutschen Spielklasse und erreichten mit einem ausgeglichenen Punktestand einen hervorragenden 3. Tabellenplatz. Hierzu hatte die Mannschaft um Kapitän Walter Brand am letzten Spieltag Heimrecht. In der Besetzung A. Antal, W. Holz, W. Brand und H. Haffner konnten Adam Antal, Walter Brand und Hinrich Haffner ihre Einzel gewinnen, nur Wilhelm Holz musste sich in 2 Sätzen geschlagen geben. In den anschließenden Doppel in der Besetzung A. Antal/H. Haffner und W. Holz/W. Brand konnten Holz/Brand ihr Doppel souverän gewinnen und somit den wichtigen vierten Punkt erzielen. Somit konnte die Niederlage im zweiten Doppel leichter verschmerzt werden.

Von links Uta Holtz, Annette Hönniger, Susanne Wessels, Dagmar Kramer, Sabine Cichos-Stroop, Veronika Seidel, Gabriele Schaper

Ein erfolgreiches Wochenende feierte die Tennisjugend des TC Holzminden von 1982 bei den diesjährigen Hallenregionsmeisterschaften in Hildesheim.  Das Turnier wurde in drei Hallen der Tennisvereine HTV und GRE Hildesheim  ausgetragen und verzeichnete in diesem Jahr einen Melderekord. In den Altersklassen U10/U11/U12/U14 und U16 wurden die Regionsmeister der Tennisregion Peine/Hildesheim/Holzminden gesucht und gefunden. Der TC Holzminden war mit insgesamt 6 Kindern in drei Altersgruppen am Start. Bei dem Mädchen vertrat die Blau Weißen Farben Eleonore von Garmissen. Die Regionsmeisterin der letztjährigen Sommersaison startet bei den Juniorinnen U12 als klare Favoritin und stieß auch Problemlos ins Halbfinale vor. Eleonore traf auf Edona Ibrahimi (TC Alfeld) und dominierte den ersten Satz klar mit 6:1. Leider verletzte Sie sich Anfang des zweiten Satzes so stark,  dass Sie ihr Spiel nicht wie gewohnt weiterführen konnte (0:6). In dritten Satz versuchte Sie noch einmal alles. Leider verlor  sie diesen knapp mit 8:10. Der erreichte dritte Platz ist trotzdem als Erfolg für die ambitionierte Tennisspielerin des TC Holzminden zu werten. Sie ist auf dem Weg die Topspielerin  unserer Tennisregion zu werden.

Zwei Jungen des TC Holzminden, Justus Meyer und Jonathan Just, traten bei der U11 Konkurrenz der Jungen an. Der an Nummer 1 gesetzte Justus Meyer wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Er setzte sich in den ersten drei Runden klar und ohne Satzverlust gegen seine Konkurrenten aus Nah und Fern durch. Im Finale traf er auf Lois Schubert (TC Alfeld) den er mit 3:6 6:2 und 10:7 knapp schlug. Justus schaffte damit die erfolgreiche Titelverteidigung aus dem Sommer 2016. Jonathan Just gewann die erste Runde gegen Tom Bischoff knapp aber verdient mit 6:4 4:6 10:7. In der zweiten Hauptrunde  spielte er wie im jedem Jahr gegen seinen Teamkollegen und späteren Regionsmeister  Justus Meyer. Nicht das Ergebnis von 0:6 und 3:6 gibt den Verantwortlichen des TC Holzminden Rätsel auf sondern die in jedem Jahr wiederkehrende Frage der Auslosung bzw. Ansetzung der Paarungen. Bei Jonathan war  auf jeden Fall im zweiten Satz eine klare Leistungssteigerung zu erkennen. Das Ziel für Ihn wird nun sein, im Sommer Ranglistenpunkte zu sammeln damit er im  nächsten Jahr gesetzt  wird.

Dieses Ziel haben die drei Vertreter des TC Holzminden bei der U14 längst erreicht. Albert Sommerfeld,  Yannik Klingspor und Marc Cevin Meyer zogen alle sicher und

Weiterlesen: Albert Sommerfeld Regionsmeister der U14