Die neuformierte Herrenmannschaft des TC Holzminden feierte nach einer starken Wintersaison die Meisterschaft in der Regionsliga. Damit erreichte die Mannschaft, die sich hauptsächlich aus Jugendspieler zusammensetzt, auch den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

Am Anfang der Wintersaison stand dieser Erfolg jedoch auf wackligen Füßen. Zwei Leistungsträger  Justus Meyer(4:0) und Jonathan Just(3:1) mussten langwierige Verletzungen auskurieren. Die breitaufgestellte Mannschaft TCH konnte diese Probleme jedoch gut kompensieren. Jonas Kortekaas (2:2), Andreas Campe(2:0), Christian Henning(1:2) und Frank Klingspor(6:0) konnten sich nun in den ersten Spielen beweisen.  Sie unterstützen die Stammkräfte Leo Brodtmann(10:0) und Yannik Klingspor(12:0) bei der Mission Aufstieg. (in Klammer das Spielverhältnis)     

Nach Siegen gegen TSV Rethen (5:1), TC Nordstemmen(6:0) und MTV Peine (4:2) zeichnete sich ein Zweikampf zwischen TV Einbeck und den Weserstädter ab. Diese Tendenz setzte sich auch an den kommenden Spieltagen fort.  Diese wurde gegen GRE Hildesheim(5:1) und Bemerode Hannover (6:0) erfolgreich bestritten. In diesen Spielen kehrten dann auch nach und nach die beiden verletzen Spieler der Kreisstädter zurück. Gerade noch rechtzeitig um am letzten Spieltag das Finale mit den ebenfalls verlustpunktfreie TV Einbeck zu bestreiten. In der Höhle des Löwen setzten sich die Jungs dann sicher mit 4:2 durch und konnten somit die Meisterschaft 2019 feiern. Die eingesetzten Jugendspieler des TC Holzminden sind zwischen 14 und 15 Jahre alt und das Flaggschiff für eine lange strukturierte Jungendarbeit des Vereins.