Regionsmeisterschaften 2019

Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Regionsmeisterschaften der Tennisregion Hildesheim/Peine/Holzminden erreichte der TC Holzminden ein glänzendes Ergebnis. Der Holzmindener Tennisverein von 1928 e.V. war nicht nur mit 18 gemeldeten Kindern die Nummer eins bei den Meldungen sondern konnte auch mit den meisten Titeln und Platzierungen glänzen.

Jaqueline Fadaeeyani, Daniel Hunke, Elisa Schipke

Bei den U9 Mädchen und Jungen war die Dominanz der Weserstädter besonders bemerkenswert. Alle gemeldeten Spielerinnen und Spieler erreichten mindestens das Halbfinale.  Bei den Mädchen setzte sich Jaqueline Fadaeeyani überzeugend durch. Keine ihrer Gegnerinnen, die ebenfalls in Bereich des Wettkampftennis unterwegs sind, hatten nur den Hauch einer Chance gegen die Newcomerin aus Holzminden. Die ambitionierte Spielerin des TC Holzminden ist mit ihren 8 Jahren auf einem sehr guten Weg. Ihr Trainingsfleiß der letzten Wochen und Monate wurde belohnt und mit dem Titel Regionsmeisterin 2019 belohnt. Bei den Jungen erreichten Noah van der Zande, Ludwig Lampe und Raphael Klingspor das Halbfinale. Im reinen Holzmindener Halbfinale gegen Noah van der Zande sicherte sich Raphael Klingspor den Einzug ins Regionsfinale. Hier unterlag er jedoch genauso wie vorher Ludwig Lampe im Halbfinale gegen Luka Gagovic. Der Grund für diese Niederlagen war nicht die mangelnde Qualität im Spiel, sondern die enormen körperlichen und physischen Vorteile des späteren Regionsmeister.

Bei den U10 Mädchen ist eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen. Angelina Kraft und Julia Kortekaas belegten am Ende jeweils den dritten Platz. Bemerkenswert ist, dass Julia Kortekaas nicht nur die Lücke zu der internen Konkurrenz geschlossen hat, sondern nun auch mit den überregionalen Spielerinnen auf Augenhöhe agieren kann.

Bei den U11 Mädchen gab es leider sehr wenige Meldungen und so musste sich Noemi Pietrzyk mit nur drei Spielerinnen aus Hildesheim auseinandersetzen. Für die junge Spielerin aus Holzminden gilt es nun die Erfahrungen aus den drei Spielen umzusetzen und ihre guten Trainingsleistungen in die Wettspiele zu transportieren.  Das gleiche gilt für Kardelen Davulcu und Jordina Fadaeeyani die als U12 Spielerinnen bei den U14 Mädchen starten mussten. Beide steigerten sich von Spiel zu Spiel. Es fehlt Wettkampferfahrung und die nötige Cleverness in wichtigen Spielsituationen.

Justus Meyer,Leo Brodtmann,Raphael Klingspor, Yannik Klingspor

Die Königskonkurrenzen U14 und U16 waren fest in der Hand der Holzmindener Kaderkinder. So erreichte Justus Meyer ohne Satzverlust das Finale gegen seinen ehemaligen Trainingspartner Louis Schubert vom SV Alfeld. In einem tollen Endspiel konnte sich Justus Meyer, der aufgrund einer langwierigen Fußverletzung kaum trainieren konnte, sich mit 7:5 und 7:5 durchsetzen.

Zu eine Vereinsinternen Endspiel kam es bei der U16. Die beiden Topgesetzten Yannik Klingspor und Leo Brodtmann erreichten beide ohne Satzverlust das Finale. Die beiden lieferten sich einen großen Kampf und zeigten tolles Tennis. Der dritte Satz musste dann die Endscheidung bringen. Diesen entschied Yannik Klingspor mit 10:5 für sich und darf sich nun Regionsmeister 2019 nennen.        

Erfolgreicher Start der Silvester Finales in Holzminden

Lange haben sich die Verantwortlichen des TC Holzminden die Frage gestellt, ob sich nach den erfolgreichen Tennis Outdoor Turnieren im Sommer auch ein Hallenturnier im Winter in Holzminden etablieren lässt. Der Mut dieses Projekt zu realisieren wurde in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr belohnt. Auf Anhieb konnten 66 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland zu diesem erstmals ausgetragenen DTB Ranglistenturnier begrüßt werden. Auch qualitativ ließen die Felder keine Wünsche offen. So trat die Nummer 12 der deutschen Rangliste Edona Ibrahimi (HTV Hannover) bei den Mädchen U16 und Matthev Zierenberg (TC Kassel) aktuelle Nummer 66 der deutschen Rangliste U16 bei den Herren an. Die drei Turniertage waren gespickt mit hochklassigem Tennis und die vier Hallenplätze des RTS Center Holzminden wurden förmlich heiß gespielt. Erstmals wurde bei diesem Turnier mit der vom Turnierleitung vorgegebenen Fairplay Zone gespielt.

Die Turnierplätze durften nur von den Spieler bzw. Oberschiedsrichtern betreten werden. Damit war ein fairer und reibungsloser Ablauf für alle Spiele gewährleitet. Die große Anzahl Spielerinnen und Spieler, die immer wieder den schwierigen Weg nach Holzminden finden, ist eine große Auszeichnung für die Organisatoren der Holzmindener Turnierscene. So wurde die Spring Junior Challenge 2018  vom DTB als eines von 12 Turniere Jugendturnieren für 2019 aufgewertet und geniest nun den J3 Status.

Edona Ibrahimi Siegerin der U16

 

In spannenden Finalspielen setzten folgende Spieler die Schlusspunkte im Turnier:

U16 Edona Ibrahimi (HTV Hannover) vs. Vanessa Kleimeier (TV Espelkamp-Mittwald) 6:0, 6:1

U14 Marie Sophie  Schulz  (TC Göttingen) vs. Zoe Allegra Ströh (Kasseler TC) 6:4 4:6 10:2

U12 Michelle Kirsch (Mühlenberger SV Hannover) vs. Laeticia Wessel (Kasseler TC) 6:1 6:1

U16 Frederic Bünger  (DTV Hannover) vs. Jan Bergmann (TC Göttingen) 6:0 7:5

U14 Louis Nass (TC Herford) vs. Fabian Salwiczek (Kasseler TC) 6:0 4:6 10:7

U12 Sorin Thoene (Leipziger TC) vs. Adrian Barker (TSV Schwarz-Weiß Hannover)  6:4 6:0

Matthev Zierenberg und Yannik Klingspor

Für die Organisation und den Ablauf des Holzminden Silvester Finales waren Christian Henning (OS), Constantin Meier (OS) und Frank Klingspor (Turnierleitung und OS) verantwortlich. Einen großen Dank geht an den Betreiber des RTS Tenniscenters der den Organisatoren die nötige Freiheit und Flexibilität zur Durchführung dieses Sportevents gab.

Bei den diesjährigen Regionsmeisterschaften der Jüngsten in Hildesheim konnten die Kinder des TC Holzminden von 1928 e.V. alle Wettbewerbe der U7 und U8  gewinnen.

Raphael Klingspor, Jaqueline Fadaeeyani, Jan Ahlbrecht, Noah van der Zande

Weiterlesen: Alle Titel gehen nach Holzminden