Die 20. Auflage der Bergbräu-Trophy in Uslar und Holzminden war in vielerlei Hinsicht ein Jubiläumsturnier. Über 50 Aktive aus der Deutschen Rangliste waren am Start und zeigten in spannenden Matches herausragende Leistungen. Die zahlreichen Zuschauer applaudierten immer wieder spontan nach langen Ballwechseln und spektakulär heraus gespielten Punkten. Sonnenschein an allen Turniertagen und eine beispielhafte Organisation sorgte für eine durchweg positive Stimmung bei den 110 Spielerinnen und Spieler aus sieben Bundesländern sowie den Gästen und Sponsoren.

Bei seiner zehnten Teilnahme in Uslar gab Stammgast Jörgen Aberg (Berlin) auf dem Weg zum Turniersieg keinen Satz und insgesamt nur sieben Spiele ab. Lediglich im zweiten Durchgang des Finals der Herren 40/45 leistete der Niedersächsische Landesmeister Peter Mai beim 3:6 kurze Zeit Widerstand.

Weiterlesen: 20 Bergbräu-Trophy

Erstmals in seiner Karriere gelang Walter Brand vom TC Holzminden der Sieg bei den Landesmeisterschaften von Niedersachsen und Bremen auf der Anlage des DSV Hannover am Zoo. Der Überraschungscoup in der Altersklasse 65 gelang ihm gegen den topgesetzten Titelverteidiger und Mannschaftskamerad Wilhelm Holz aus Uslar. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf er in dem starken 32er Feld im zweiten Durchgang auf Hermann Cordes vom TC Oyten, der mit LK 7 die beste Leistungsklasse des gesamten Hauptfeldes hatte.  Mit einem deutlichen 6:2 und 6:3 Sieg hatte Walter B. einen optimalen Einstieg in das Turnier und zog sicher in die Runde der letzten acht ein. Im Viertelfinale war Thomas Lauber aus Rotenburg/Wümme der nächste Kontrahent, der aber schnell die Überlegenheit von Walter anerkennen musste. Mit dem Ergebnis von 6:3 und 6:3 war der Sprung ins Halbfinale erreicht. Dort traf er auf Peter Schneider vom TC Göttingen. Nach gewonnenen ersten Satz mit 6:3 und einer klaren Führung von 5:1 im zweiten Satz sah alles nach einem klaren Sieg aus. Doch Schneider gab nicht auf, kam Punkt um Punkt heran und plötzlich stand die Partie 5:5. Die Spannung war jetzt kaum zu überbieten, doch Walter packte sein Kämpferherz aus, mobilisierte alle Kräfte und holte sich nach jeweiligem Einstand die nächsten beiden Spiele letztlich verdient mit 7:5 und erreicht mit diesem Satzgewinn den Einzug ins Finale.

Im oberen Tableau hatte sich Titelverteidiger Wilhelm Holz nach spannendem Match im Halbfinale gegen Manfred Ruhl aus Göttingen mit 2:6, 7:5 und 11:9 im Matchtiebreak durchgesetzt. Im Endspiel zeigte Walter seine ganze Klasse. Mit tollen Schlägen und Returns holte er sich den ersten Durchgang sicher mit 6:2. Der zweite Satz wurde zunächst vom Titelverteidiger bestimmt, der mit 2:0 in Führung ging. Doch Walter hielt dagegen, spielte wieder groß auf und sicherte über 5:2 und 6:3 souverän die diesjährige Meisterschaft. Ein toller Triumph von Walter, der im gesamten Turnier keinen Satz abgab und hoch- verdient den  Landesmeister-Titel 2018 in überzeugender Manier gewann. Das mit Wilhelm Holz auch die Vizemeisterschaft errungen werden konnte, ist sicherlich einmalig in der Vereinsgeschichte des TC Holzminden. Mit einem dritten Platz in der Herren 70 Konkurrenz bot auch Hinrich Haffner nach zwei spektakulären Siegen gegen den an drei gesetzten Anton Klima aus Sehnde Nr. 28 der deutschen Rangliste mit einem 6:4 und 7:5 und gegen Jürgen Wien aus Barsinghausen Nr. 68 der deutschen Rangliste  mit 7:5, 2:6 und 10:5 im Matchtiebreak eine ganz starke Leistung. Leider war im Halbfinale gegen Dieter Cardis aus Göttingen Nr. 24 der deutschen Rangliste mit 3:6 und 2:6 Endstation.

Erstmalig konnte der TC Holzminden v. 1928 e.V. drei Mannschaften für den Winter-Spielbetrieb anmelden, die allesamt in ihren Spielklassen ausgezeichnete Platzierungen erreicht haben. Die Herren 65 konnten hierbei in der Regionalliga Nord-Ost den Meistertitel feiern, was um so bemerkenswerter ist, da es sich um die höchste deutsche Spielklasse handelt. An dem Erfolg waren die folgenden Spieler beteiligt: A. Antal, W. Holz, W. Brand, H. Haffner, H. Seydler und H. Berner. Am 1. Spieltag hatte der TC Holzminden Heimrecht und kam zu einem hart umkämpften 3:3 Unentschieden gegen den THC von Horn und Hamm. Am nächsten Spieltag mussten die Herren 65 zum Bückeburger TV WRB reisen und es konnte nach einer 3:1 Führung aus den Einzeln letztendlich ein 4:2 Sieg errungen werden. Das anschließende Heimspiel gegen den TC Lütjenburg ging noch enger zu und es wurde wie am ersten Spieltag ein 3:3 Unentschieden erreicht. Im Auswärtsspiel gegen den Barsinghäuser TV stand es nach den Einzel, in welchen 3 Spiele im Match Tie-Break entschieden wurden, 3:1 für den TC Holzminden, was die Herren 65 dann zu einem 4:2 Erfolg nutzten. In den letzten beiden Spielen hatten die Holzmindener dann Heimrecht gegen TV Eintracht Sehnde und SC SW Cuxhaven. Sehnde wurde hierbei souverän mit 5:1 bezwungen, so dass am letzten Spieltag ein Unentschieden erreicht werden musste, um die Meisterschaft feiern zu können. Und so geschah es dann auch gegen Cuxhaven, in sehr ausgeglichenen Spielen, sowohl im Einzel, wie auch im Doppel, wurde ein 3:3 Unentschieden erkämpft und anschließend die Meisterschaft gefeiert!

 

In der Herren 50 Verbandsklasse kam der TC Holzminden zu einem hervorragenden 2. Tabellenplatz und wurde hierbei nur sehr knapp von den Hildesheimern überflügelt. Aufgeschlagen haben für die Herren 50 M.Köhne, D. Nahrwold, C. Henning, H. Wessels, F. Klingspor, J. Reinheckel und E. Kilic. Im ersten Auswärtsspiel ging es gegen den TC Benstorf, welcher nach 3:1 in den Einzeln mit 4:2 bezwungen wurde. In den den nächsten drei Heimspielen ging es gegen TSG Ahlten, TV Rot-Weiss Bad Salzdetfurth und im Spitzenspiel gegen den Hildesheimer TV II. Die ersten beiden Partien wurden souverän 6:0 gegen Ahlten und 5:1 gegen Bad Salzdetfurt gewonnen. Somit kam es im dritten Heimspiel zum Showdown gegen die Hildesheimer. Hierbei behielten die Hildesheimer knapp die Oberhand mit einem 4:2 Sieg. Im abschließenden Auswärtsspiel gegen den TV Springe II konnte einer ungefährdeter 5:1 Sieg errungen werden.

 

Die Damen 40 des TC Holzminden erreichten in der Bezirksklasse mit 6:4 Punkten einen hervorragenden 3. Tabellenplatz. Für den TC Holzminden kamen V. Seidel,  S. Wessels, S. Cichos-Stroop U. Holtz und G. Schaper zum Einsatz. Das erste Heimspiel konnte gegen den TC Wolfsburg 2012 souverän gewonnen werden. Anschließend wurden zwei Auswärtsspiele gegen die SCW Göttingen und den TC Sassenburg II gespielt. Gegen die Göttingerinnen konnte nur Veronika Seidel ihr Einzel gewinnen, so dass am Ende eine 5:1 Niederlage stand. Die Sassenburgerinnen wurden dann wieder mit 4:2 bezwungen, was um so beachtlicher ist, da die Holzmindenerinnen im Einzel nur drei Spielerinnen aufbieten konnten. Von den letzten beiden Heimspielen gegen den TV Jahn Wolfsburg und TC GRE Hildesheim II konnte eine Partie gewonnen werden. Allerdings gab es zuerst eine 4:2 Niederlage gegen die Wolfsburgerinnen und anschließend zum Abschluss ein 4:2 Sieg gegen Hildesheim.