Bei den U14 Wettbewerben gab es tollen Sport zu sehen. Bei den Mädchen wie auch bei den Jungen war das Teilnehmerfeld erlesen und top besetzt. Die aktuelle Nummer 5 der deutschen Rangliste Edona Ibrahimi (TC Alfeld) setzte sich im Finale gegen Audrey-Yvana Mengue-Tchokoua (HTV Hannover) 6:1,6:2 durch. Edona, Miss Fighting Spirit, hinterließ bei allen Zuschauern einen bleibenden Eindruck. Ihr Halbfinalspiel gegen Lea von Kozierowski (BW Halle) (6:2,7:5) war ein hingebungsvoller Kampf zweier toller Tennisspielerinnen. Am Ende siegte Edona  Ibrahimi verdient und sorgte für den einzigen Titelgewinn unserer Tennisregion.

Bei den Jungen der U14 gab es aufgrund der vielen Meldungen sogar eine Nachrückerliste. Hier traten die Spieler mit der weitesten Anreise an. Fabian Sielaff und Andreas Maiblüh kommen aus der Nähe von München und reisten aus Bayern an. Die Spieler des TC Eichenau waren eine echte Bereicherung des Turniers. Fabian, Nummer 1 der Setzliste, spielte sich ohne Probleme ins Finale. Sein sehr ruhiges und kontrolliertes Spiel war für seine Gegner schwer zu lesen. Ebenso sicher spielte sich Christopher Schomburg (HTV Hannover) ins Finale. Der Hannoveraner überzeugt mit toller Technik und seinem dynamische Spiel.

 

Dieses Finale wollten alle sehen und so fanden sich auch eine Menge Zuschauer am Mittwoch auf der Anlage ein. Verdienter Sieger war am Ende Christopher Schomburg, der mit 6:2 und 6:0 sein Spiel durchziehen konnte und dem leicht angeschlagenen Gegner in allen Belangen überlegen war. Überraschend erreichte Bjarne Röker (TC Alfeld) das Halbfinale dieses Wettbewerbs. Der klare Erstrundensieg gegen Marc Soriano Sánchez (THC Braunschweig) war wohl die größte Überraschung dieses Wettbewerbs und ist ein Beleg für seine kontinuierliche Weiterentwicklung.

Bei den U16 Juniorinnen erreichten die Favoritinnen das Finale. In dieser Konkurrenz gab es viele spannende und hochklassige Spiele.  Laura-Sophie Schomburg vom HTV Hannover und Alexandra Louisa Strauß TC Sommerbostel prägten jedoch diese Altersgruppe. Einen hervorragenden Eindruck hinterließ Zoe Michelle Schmidt vom TC Munster, die denkbar knapp erst im Tiebreak des dritten Satz an Alexandra Louisa Strauß scheiterte. Außerdem konnte Anna Kulijeva (Tennisclub Holzminden) bei ihrer zweiten Turnierteilnahme ihren ersten Sieg auf der Tour feiern. Das hochklassige Finale gewann die an zwei gesetzte Alexandra Louisa Strauß mit 2:6,7:5 10:3 knapp gegen Laura-Sophie Schomburg.

Frank Klingspor erwähnte bei den zahlreichen Siegerehrungen immer wieder wie fair und freundschaftlich die Spielerinnen und Spieler, Betreuer und Eltern miteinander umgegangen sind. Viel Lob auch an das Organisationsteam bestehend aus, Klaus-Dieter Menz, Karin Henke, Daniela, Katja und Veronika. Wir freuen uns schon auf nächste Jahr